Apple räumt Batterieproblem ein und verspricht Update

Ich wusste es doch! Nachdem iOS 5 update ist die Akkuleistung deutlich schlechter geworden. Jetzt gibt eine Bestätigung!

“A small number of customers have reported lower than expected battery life on iOS 5 devices,” Apple said in a statement to AllThingsD. “We have found a few bugs that are affecting battery life and we will release a software update to address those in a few weeks.”

Mehr auf: http://allthingsd.com/20111102/apple-some-ios5-bugs-prompting-iphone-battery-issues/

iPhone zum Outdoor-Navi

Mophie hat mit dem Juice Pack Plus Outdoor Edition eine robuste Hülle für iPhone 4 und 4S vorgestellt, die einen 2000-mAh-Akku mitbringt und aus dem Smartphone ein Outdoor-Navi machen soll. Mit der Zusatzbatterie soll das iPhone bis zu sechs Stunden länger im GPS-Ortungsbetrieb arbeiten können, beim Surfen per UMTS bis zu sieben Stunden länger.

Mehr auf http://www.mophie.com/mophie-juice-pack-plus-iPhone-4-battery-case-p/1200_jppo-ip4-org.htm

Safari dominiert das mobile Web, IE verliert auf dem Desktop

Nach den Zahlen der Marktforscher von Net Applications erfolgen zurzeit 62 Prozent aller Webseitenaufrufe von mobilen Geräten mit Apples Web-Browser Safari. Damit hat er innerhalb eines Jahres 18 Prozentpunkte zugelegt. Hinzugewinnen konnte auch der Android-Browser: Er erreicht jetzt 18 Prozent, fast doppelt soviel wie vor zwölf Monaten. Opera Mini, vor einem Jahr mit 32 Prozent noch deutlich vor der Android-Konkurrenz, hat stark verloren und liegt bei 13 Prozent. Noch mehr brach der Symbian-Anteil ein, der von 8 auf 2,55 Prozent zurückging.

Mehr auf Heise

Apple legt Jahresbericht für die US-Börsenaufsicht vor

So gibt Apple nun die Gesamtzahl seiner Beschäftigten mit 60.400 an – gerundet auf Vollzeitstellen. Im vergangenen Jahr waren es noch 46.000. An Zeit- und Vertragsmitarbeitern (ebenfalls gerundet auf Vollzeit) waren 2900 Personen vertreten, 100 mehr als im vergangenen Jahr. 36.000 Angestellte arbeiteten im Retail-Bereich, 2010 waren es noch 26.500. Die Anzahl der Ladengeschäfte wuchs von 317 auf 357, die durchschnittliche Beschäftigtenzahl pro Filiale lag bei knapp 100 Personen (rund 20 mehr).

Das Werbebudget stieg von 691 Millionen Dollar im Vorjahr auf 933 Millionen im Geschäftsjahr 2011. Das entsprach einem (etwas zurückgegangenen) Umsatzanteil von 0,8 Prozent. Die Ausgaben für Forschung und Entwicklung lagen bei 2,4 Milliarden Dollar (plus 36 Prozent), was einem Umsatzanteil von 2,2 Prozent entspricht. Apple gab im Jahresbericht außerdem an, dass man für die absehbare Zukunft keine Aktien zurückkaufen oder Dividenden zahlen möchte. „Wir wollen unsere Einnahmen für unser Geschäft verwenden.“

Apple wertet MacBook-Pro-Modelle auf

Gerade auf Heite endteckt:

Im Rahmen eines Silent Upgrade, also ohne Ankündigung und ohne die Preise zu erhöhen, hat Apple in seinem Online-Store die Ausstattung seiner Pro-Notebooks geändert. Verbessert wurden der Prozessortakt, die Festplattenkapazität und die Grafik-Hardware.

Mehr unter http://www.heise.de/newsticker/meldung/Apple-wertet-MacBook-Pro-Modelle-auf-1365564.html

iMessage

Habs am Wochenende ausprobiert und iMessage rockt mal total.

Grundlage ist die aktuelle Nachrichten-App auf dem iPhone. Apple erweitert diese um ein eigenes Nachrichtenprotokoll, mit dem sich Text, Fotos, Videos, Kontakte oder Ortsangaben neben dem iPhone auch vom iPad oder iPod touch versenden lassen. Einzige Voraussetzung ist eine Internetverbindung über Wi-Fi oder 3G.

Die Nachrichten lassen sich nicht nur an Einzelpersonen, sondern auch an Gruppen versenden. Zudem sieht man, ob die Nachrichten angekommen sind, optional lässt sich sogar eine Lesebestätigung anfordern. Praktisch: wie auch von anderen Chatsystemen bekannt, sieht man in iMessages wenn der Gesprächspartner etwas tippt und kann ihm so die nötige Zeit geben ohne dazwischen zu schießen. Da die iMessage-Nachrichten an alle iOS-Geräte eines Nutzers geschickt werden, ist es auch möglich, während einer Konversation beispielsweise vom iPad aufs iPhone zu wechseln.

Toll.. Das iPhone 4S

Kein neues iPhone 5!

Nach dem Motto „Auf die inneren Werte kommt es an“ gibt’s ein neues iPhone 4s 🙂

Dank dem neuen A5-Doppelkernprozessor wartet das neue iPhone mit mehr Rechenpower und besserer Grafikleistung auf. Gleichzeitig soll die mit einer Akkuladung mögliche Gesprächszeit auf bis zu 8 Stunden verbessert worden sein.

Beim Surfen per WLAN hält es dagegen eine Stunde weniger durch. Erstmals wird es keine zwei Versionen für CDMA und GSM mehr geben, das iPhone 4S kann als „World Phone“ in beiden Netzen funken.

Der Kamera hat der Hersteller nach eigenen Angaben einen neuen Sensor mit 8 Megapixeln spendiert, mit der das iPhone jetzt auch HD-Videos (1080p) aufzeichnen kann.

Sprachassisten? Nichts besonderes..

Das iPhone 4S gibt es wie gehabt in Schwarz und in Weiß. Erstmals ist ein 64-GByte-Modell erhältlich. Das 16-GByte-Modell kostet in den USA in Zusammenhang mit einem Mobilfunkvetrag über 24 Monate 199 US-Dollar, die 32-GByte-Variante gibt es für 299 Dollar und jene mit 64 GByte für 399 Dollar. In Deutschland sind die neuen iPhones ab dem 14. Oktober erhältlich, zu Preisen ab 629 Euro. Weitere Preisangaben liegen noch nicht vor. Vorbestellen lassen sich die Geräte ab dem 7. Oktober.

 

„iPhone 5“-Vorstellung soll auf dem Apple Campus stattfinden

Gerade gefunden auf Heise:

Das zum Wall Street Journal gehörende Blog AllThingsD hat in Sachen „iPhone 5“-Event noch einmal nachgelegt: Neben dem Termin am 4. Oktober wollen die normalerweise gut informierten Journalisten nun auch erfahren haben, wo Apple die Veranstaltung plant. Demnach wird die Vorstellung der neuen Gerätegeneration nicht im üblicherweise zu solchen Zwecken verwendeten „Yerba Buena Center for the Arts“ (YBCA) in San Francisco stattfinden, sondern auf dem Apple Campus in Cupertino selbst.