Viele Besitzer der Apple Watch empfehlen sie nicht weiter

Mittlerweile besitzt eine ansehnliche Zahl von Nutzern die Apple Watch und hat erste Erfahrungen mit dem Gerät und seinen Möglichkeiten gemacht, weshalb es besonders interessant ist, was sie von der Smartwatch halten und ob sie die Uhr ihren Freunden, Kollegen und Bekannten empfehlen. Apples größte Chance sind nun die Drittanbieter-Apps, die den Nutzen der Uhr erhöhen können. Das war beim iPhone auch so.

QUELLE: http://www.maclife.de/news/viele-besitzer-apple-watch-empfehlen-nicht-weiter-10066553.html

iOS 8.3

Mit iOS 8.3 zeichnet sich bereits die nächste Aktualisierung ab, die neue Funktionen wie einen Netzwahlschalter für Telekom-Nutzer, eine verbesserte Siri-Aussprache, multikulturellere Emojis und eine drahtlose CarPlay-Anbindung verspricht.

Einem Bericht zufolge plant Apple, iOS 8.3 erstmals als öffentliche Beta anzubieten, möglicherweise schon in den kommenden Wochen – Entwickler können aktuell die zweite Vorabversion von iOS 8.3 testen. Parallel arbeitet der Konzern offenbar auch an iOS 8.4 und der Integration eines hauseigenen Musik-Streaming-Dienstes, der die Nachfolge von Beats Music antritt.

http://www.heise.de/mac-and-i/meldung/iOS-8-2-repariert-Health-unterstuetzt-Apple-Watch-korrigiert-Fehler-2564144.html

Seed Funding-Rekordergebnis für eelusion Game Studios

Berliner Mobile Games Start-Up erhält innerhalb kürzester Zeit 1,3 Millionen Euro.

Das Berliner Start-Up eelusion Game Studios hat innerhalb von nur drei Wochen nach dem Start der Seed Funding Runde 1,3 Millionen Euro erhalten. Das ist deutlich mehr als bei Early-Stage-Finanzierungen im App- und Games-Bereich üblich. Die Investitionen fließen in den Ausbau der unternehmenseigenen Technologie und in die Fertigstellung des ersten Projekts „eevoo“: ein innovatives „Geo Social Game“, das die Technologietrends Augmented Reality, Geo-Location und Social Media mit einem einzigartigen Spielprinzip kombiniert.

eevoo erscheint im zweiten Halbjahr 2012 zunächst für Apple iOS und wird später für weitere Plattformen adaptiert. Auch die Investoren sind überzeugt davon, dass die entwickelte Technologie von eelusion im dynamischen Markt der Mobile Games das Potenzial hat, durch die Verbindung realer und virtueller Elemente eine wichtige Rolle einzunehmen.

Das tiefe Verständnis der eelusion-Gründer für die vielfältigen Chancen des digitalen Marktes hat die Kapitalgeber in der gerade abgeschlossenen Finanzierungsphase ebenso beeindruckt wie die professionelle Atmosphäre, die innerhalb des internationalen Teams herrscht. „Hinter eelusion stehen kreative Köpfe mit unterschiedlichsten Fähigkeiten, Erfahrungen und einem Höchstmaß an Motivation“, sagt der erfolgreiche Unternehmensstratege Jürgen Lange, der sich als Co-Founder um die Bereiche Strategieausrichtung und Investor Relations kümmert. Lange ist viermaliger Finalist des renommierten deutschen Wettbewerbs „Unternehmer des Jahres“ und bringt über 17 Jahre Erfahrung in der IT-Industrie in das Start-Up ein.

Besonders die Fähigkeiten der beiden Gründer Guillaume Vaslin und Stephan Schoenen hebt Lange hervor: „Die kreative Energie der beiden steht dem enormen Marktpotenzial von eelusion in nichts nach. Zusammen mit unserem Team werden wir alles daran setzen, um mobilen Nutzern neue Möglichkeiten zu zeigen, die Spaß machen, einzigartig sind und das digitale Leben bereichern.”

Über eelusion
Die eelusion Game Studios sind ein junges Unternehmen in der wachsenden Berliner Start-Up Szene. Mit Sitz in Kreuzberg befinden sie sich mitten im Herzen des europäischen Silicon Valleys. Seit der Gründung 2011 arbeitet das internationale Team daran, mit Hilfe eigener Technologien den mobilen Spielemarkt zu revolutionieren. Den Gründern Guillaume Vaslin (CEO), Stephan Schoenen (Director Communications) und Tim Hufermann (Legal Affairs) stehen mit Jürgen Lange (CFO) und Jason Garber (Head of Production) erfahrene Größen gleichberechtigt zur Seite.

Amazon startet Spiele- und Softwaredownloads

Ab sofort können mehr als 500 Spiele und andere Software digital erworben werden.

Käufe können direkt runtergeladen werden oder zu einem späteren Zeitpunkt fortgesetzt werden. Die gekauften Titel bleiben zudem als Backup in der mit dem Account verknüpften Games & Software Bibliothek bereit und können beliebig oft heruntergeladen werden.

BSI ruft zum DNS-Check auf

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) empfiehlt allen Internetnutzern, ihre Rechner auf Befall mit der Schadsoftware „DNS-Changer“ zu überprüfen. Dazu hat das Amt gemeinsam mit der Deutschen Telekom und dem Bundeskriminalamt eine Webseite unter der URL www.dns-ok.de aufgesetzt.

HEISE: http://www.heise.de/security/meldung/BSI-ruft-zum-DNS-Check-auf-1407567.html

Apple startet iTunes Match

pple hat mit einer neuen Version von iTunes den lange angekündigten Dienst iTunes Match veröffentlicht. Damit können Kunden für eine Jahresgebühr von rund 25-US-Dollar Musik nachkaufen, die nicht über iTunes erworben wurde.

iTunes 10.5.1 enthält den Musik-Nachkaufdienst iTunes Match. Für 25 US-Dollar kann der Anwender die Musik herunterladen, die er nicht über iTunes erworben hat. Mit iTunes Match kann die gesamte Musiksammlung auf dem Rechner durchsucht werden. Ist der jeweilige Song über iTunes verfügbar, kann ihn der Anwender als AAC-Datei mit 256 KBit/s beziehen. Selbst von CDs gerippte Musik wird akzeptiert.

Ist die Musik nicht über iTunes erhältlich oder findet sie die Abgleichfunktion nicht, wird sie vom Rechner aus in die iCloud übertragen. So können ebenfalls alle iCloud-fähigen-Geräte des Anwenders darauf zugreifen. Das kostenlose 5-GByte-Volumen von iTunes wird von den Musikuploads nicht geschmälert.

Apple stellte die neue Funktion schon Anfang Juni 2011 auf seiner World Wide Developers Conference (WWDC) zusammen mit iCloud vor. Die Testversion war schon seit Monaten in den Händen der Entwickler, die am Wochenende eine Nachricht erhielten, dass ihre iCloud-Musikbibliotheken gelöscht würden. Das war offenbar notwendig, um für den offiziellen Start Platz zu schaffen und letzte Änderungen vorzunehmen. Auch bei Apples Cloudspeicherdienst iCloud wurden Entwickler gewarnt, dass ihre während der Betaphase angelegten Konten gelöscht werden könnten.

 

Leider ist iTunes Match derzeit nur in den USA verfügbar!